Suche

Hier kannst du den OS-Infoguide durchsuchen:

 

Servus!

Du befindest dich auf den Seiten des OS-Infoguide, einem Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Open-Source-Software zu sammeln, zu katalogisieren und sie Jugendlichen zugänglich zu machen.

Das erste mal online erschien diese Seite am 1. November 2004 - damals vom JIZ München gehostet. Damit war das Projekt seiner Zeit voraus: es sollte noch einige Zeit vor dem Erscheinen der ersten Opensource-DVD vergehen. Zu einem Datum begonnen, an dem noch kein PC-Nutzer wusste, was "Firefox" ist und nur Exoten OpenOffice installiert hatten, darf das bis heute einzigartige Projekt als Vorreiter ähnlicher Webseiten gelten. Aber - um das hier deutlich zu sagen:
Diese Seite wird leider nicht mehr aktualisiert. Das letzte Update wurde 2009 vorgenommen.

Dennoch: Schaut euch mal um. Viele Softwaretitel hier auf der Seite gibt es auch heute noch kostenlos zum Download und die Opensource-Idee ist nicht ausgestorben - ganz im Gegenteil!

Die Jugendlichen von damals sind übrigens schon lange in der Arbeitswelt angekommen oder studieren. Dabei haben Sie allesamt täglich mit Freier Software zu tun - ein echter Heimvorteil im Alltag!

Muzip

ein benutzerfreundliches Kompressionsprogramm

Muzip
Muzip ist eine weitere Alternative zu den berühmten Programmen Winzip oder WinRAR mit denen man auf einfache Weise Archive erstellen oder entpacken kann.
Es ist relativ unbekannt, obwohl es eine einfache Benutzeroberfläche hat und gut zu bedienen ist. Die Oberfläche fällt allerdings nicht nur mit ihren vielen Funktionen, sondern auch mit ihren mäßig schön gestalteten Icons auf. Zwar findet man alles direkt und ohne lang suchen zu müssen, dennoch wirkt die Oberfläche nicht so schön und nicht so bunt, wie bei den oben erwähnten Programmen, die es als Alternative für diesen Zweck für teures Geld zu kaufen gibt.
Muzip ist aber - wenn man mal über die Symbole hinwegsieht - wirklich höchstpraktisch und ungemein funktional. Damit geht das Arbeiten mit Zip-Dateien, das Packen und Entpacken von Archiven sogar noch leichter von der Hand als mit 7-zip - zumindest wenn man vorwiegend mit der Maus arbeitet.
Ein weiterer Nachteil von Muzip allerdings ist, dass es das Programm nur auf Französisch und Englisch gibt - aber wen stört das schon?
Es ist freundlich zu seinen Usern und stellt nur die wichtigsten Fragen, die aber dann klar und verständlich. Das fängt beim Installationsprogramm an und geht dann beim ersten Programmstart weiter, wenn Muzip fragt, ob es einen Dialog anzeigen soll, indem man zip-Dateien und die anderen Archive standardmäßig mit diesem Programm verknüpfen kann. Will man das Programm längerfristig verwenden, sollte man dies tun.

Dateien entpacken
Ihr habt ein Archiv (d.h. eine gepackte Datei) in den Formaten *.arc *.arj *.b64 *.bhx *.cab *.gz *.hqx *.lzh *.taz *.tgz *.tz *.z *.zip oder *.zoo? Dann könnt ihr es einfach in Muzip öffnen. Ihr geht einfach auf "File > Open...", sucht eure Datei und klickt auf "Öffnen". Danach könnt ihr eine beliebige Datei innerhalb des Archivs markieren und bekommt sofort eine Textvorschau dieser Datei. Was bei *.mp3-Dateien etwas merkwürdig aussieht und nicht sehr sinnvoll ist, ist bei einer reinen Textdatei wirklich praktisch - probiert es mal. Wenn ihr dann eine oder mehrere Dateien oder Verzeichnisse entpacken wollt, könnt ihr sie einfach markieren und in ein Windows-Explorer-Fenster rüberziehen und dort die Maustaste loslassen. Schon nach kurzer Zeit sind die Dateien im jeweiligen Verzeichnis. Eine andere Möglichkeit ist, die Dateien und Verzeichnisse zu markieren und dann auf das Symbol mit dem gelben Pfeil zu klicken oder auf "Archive > Extract..." zu gehen. Dann erhaltet ihr ein Dialogfeld, indem ihr das Verzeichnis auswählen könnt, in das ihr die Dateien entpacken wollt. Mit einem Klick auf "OK" gehts dann los.
Alles also ganz einfach und eigentlich genauso, wie man es von anderen Programmen gewöhnt ist.

Archive erstellen und Dateien komprimieren
Muzip
Wenn ihr ein neues Archiv erstellen wollt, geht ihr auf das "Neu"-Symbol oder auf "File > New Archive..." und sucht euch einen Namen für euer Archiv aus und wählt das Verzeichnis, indem es landen soll.
Dann öffnet sich automatisch ein weiterer Dialog, indem ihr Dateien zu eurem neuen Archiv hinzufügen könnt. Das macht ihr über das "+"-Icon. Im sich öffnenden Dialog könnt ihr mehrere Dateien und Verzeichnisse auswählen und dann auf "Add" klicken. Der nächsten Dialog fragt euch nach einigen Einstellungen, die ihr getrost so lassen könnt, wie sie sind. Einfach auf OK klicken. Wenn ihr alle Dateien hinzugefügt habt, könnt ihr auf OK klicken und der Komprimierungsvorgang ist fertig. Jetzt habt ihr eine *.zip-Datei mit den Dateien darin, die ihr hinzugefügt habt.

Was Muzip noch so kann
Besonders praktisch ist bei Muzip auch, dass es noch mehrere Zusatzfunktionen bietet, wie z.B. das reparieren von Archiven, wenn sich beim Download ein Fehler eingeschlichen hat oder eine Option zum erstellen von selbstentpackenden Archiven. Außerdem gibt es noch jede Menge Optionen, mit denen ihr Muzip anpassen könnt.
Ein tolles Programm!

Ähnliche Artikel: Systemtools