Suche

Hier kannst du den OS-Infoguide durchsuchen:

 

Servus!

Du befindest dich auf den Seiten des OS-Infoguide, einem Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Open-Source-Software zu sammeln, zu katalogisieren und sie Jugendlichen zugänglich zu machen.

Das erste mal online erschien diese Seite am 1. November 2004 - damals vom JIZ München gehostet. Damit war das Projekt seiner Zeit voraus: es sollte noch einige Zeit vor dem Erscheinen der ersten Opensource-DVD vergehen. Zu einem Datum begonnen, an dem noch kein PC-Nutzer wusste, was "Firefox" ist und nur Exoten OpenOffice installiert hatten, darf das bis heute einzigartige Projekt als Vorreiter ähnlicher Webseiten gelten. Aber - um das hier deutlich zu sagen:
Diese Seite wird leider nicht mehr aktualisiert. Das letzte Update wurde 2009 vorgenommen.

Dennoch: Schaut euch mal um. Viele Softwaretitel hier auf der Seite gibt es auch heute noch kostenlos zum Download und die Opensource-Idee ist nicht ausgestorben - ganz im Gegenteil!

Die Jugendlichen von damals sind übrigens schon lange in der Arbeitswelt angekommen oder studieren. Dabei haben Sie allesamt täglich mit Freier Software zu tun - ein echter Heimvorteil im Alltag!

Stellarium

Ein Sternanguck-Programm

Stellarium
Wer nicht immer ins Planetarium eilen will, um eingehend den Himmel mit seinen Sternkonstellationen und -nebeln zu beobachten, der muss entweder auf die Nacht warten, bis es dunkel ist oder sich eine Art virtuelles Planetarium auf den PC holen.
Stellarium ist genau das. Man kann den Sternenhimmel ansehen und dabei bequem bestimmen, ob man die Sternbilder eingezeichnet bekommen will oder nicht.
Und das von jedem beliebigen Punkt der Welt aus. Ihr wollt wissen, was die Leute in San Francisco gerade sehen würden, wenn sie in den Himmel blicken? Kein Problem. Im Einstellungsdialog befindet sich auch eine Weltkarte auf die man ganz einfach klicken kann und mit deren Hilfe man an einen beliebigen Punkt auf der Erdkugel reisen kann - und das in nullkommanix.
Aber naja, ganz so toll, wie die Weltraumanimation Celestia ist das Programm halt leider doch nicht, es handelt sich nämlich nicht um einen 3D-Weltraum-Renderer, sondern vielmehr um einen Himmelausblick. Der allerdings ist in der Natur einfach pixelfreier und selbst im Planetarium nicht ganz so flach, wie auf dem heimischen Bildschirm.

Ähnliche Artikel: Spaß