Suche

Hier kannst du den OS-Infoguide durchsuchen:

 

Servus!

Du befindest dich auf den Seiten des OS-Infoguide, einem Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Open-Source-Software zu sammeln, zu katalogisieren und sie Jugendlichen zugänglich zu machen.

Das erste mal online erschien diese Seite am 1. November 2004 - damals vom JIZ München gehostet. Damit war das Projekt seiner Zeit voraus: es sollte noch einige Zeit vor dem Erscheinen der ersten Opensource-DVD vergehen. Zu einem Datum begonnen, an dem noch kein PC-Nutzer wusste, was "Firefox" ist und nur Exoten OpenOffice installiert hatten, darf das bis heute einzigartige Projekt als Vorreiter ähnlicher Webseiten gelten. Aber - um das hier deutlich zu sagen:
Diese Seite wird leider nicht mehr aktualisiert. Das letzte Update wurde 2009 vorgenommen.

Dennoch: Schaut euch mal um. Viele Softwaretitel hier auf der Seite gibt es auch heute noch kostenlos zum Download und die Opensource-Idee ist nicht ausgestorben - ganz im Gegenteil!

Die Jugendlichen von damals sind übrigens schon lange in der Arbeitswelt angekommen oder studieren. Dabei haben Sie allesamt täglich mit Freier Software zu tun - ein echter Heimvorteil im Alltag!

Linux-Live-CDs

Linux "mal ausprobieren" - überall und ohne Risiko

So kann Linux aussehen (Der Gnome-Desktop der Ubuntu-Live-CD)
Linux-Live-CDs sind in den vergangenen Jahren sehr beliebt geworden - nicht zuletzt weil immer wieder die ein oder andere verschiedenen PC-Zeitschriften beigelegt wurde. Das ganze funktioniert recht einfach. Ihr legt die entsprechende CD in euer CD-Laufwerk und startet euren PC neu. Wenn dieser von CD booten kann, dann werdet ihr nach kurzer Zeit statt eurer Standard-Microsoft-Werbung (je nach Version mit oder ohne Wolkenhintergrund) ein Bild mit einem Pinguin gezeigt bekommen, worauf ihr mit der Eingabetaste den Start von Linux bestätigen könnt. Aber keine Angst: Es wird an eurem Computer NICHTS verändert. Eure Windows-Konfiguration, sowie alle Dateien werdet ihr - sobald ihr ohne die CD neustartet - an gewohnter Stelle wiederfinden.

Auch so kann Linux aussehen (Der KDE-Desktop von Knoppix)
Es gibt inzwischen sehr, sehr viele Linux-Live-CDs (siehe Webseite). Diese sind mitunter stark unterschiedlich ausgestattet und unterschiedlich gut bedienbar, enthalten aber meistens eine "Desktopumgebung" (Arbeitsbereich), mit der ihr Programme starten könnt und die meistens recht praktisch, schön und bunt ist und sich mit der Maus bedienen lässt. Und dann sind da meist noch jede Menge Programme mitgeliefert, die ihr ausprobieren könnt.
Wir empfehlen für Neugierige als Einstieg die Knoppix-CD von Klaus Knopper oder JUX² - eine speziell für Jugendliche herausgegebene CD - zu verwenden (siehe Downloadlink).

Wie starte ich Knoppix/JUX²?
Ihr könnt mit einem Brennprogramm die *.ISO-Datei, die ihr unter dem Downloadlink findet (über 700 MB!) nach dem herunterladen einfach auf CD brennen. Sowohl Nero, als auch alle anderen üblichen CD-Brennprogramme können das ohne Probleme. Einfach auf "CD von Image erstellen" drücken, die Datei auswählen und den Brennvorgang starten. Wie ihr freie Brennprogramme dafür verwenden könnt und wie diese funktionieren, erfahrt ihr in der Rubrik Multimedia > Sonstiges. Danach heißt es: CD ins erste CD-Laufwerk legen und PC neustarten. Und mit etwas Glück, startet Knoppix/JUX² ganz automatisch. Wenn es irgendwo mal nicht weitergehen sollte, könnt ihr euch einfach die Meldungen am Bildschirm durchlesen und danach eine der meist vorgegebenen Eingaben machen - aber wichtig: lest euch das, was da steht durch: Ihr wollt ja nicht euren Bildschirm grillen.

Was bringts?
Ja und was es bringt: Mit einer Linux-Live-CD springt selbst der verspulteste PC wieder an. Ihr könnt auf diese Weise nach Fehlern suchen oder - wenn mal gar nix anderes geht, damit auch eure Mails lesen oder im Internet surfen. Auch Briefe schreiben und Spiele zocken ist kein Problem.
Aber Achtung: Nach einem Neustart sind alle Daten weg. Nichts, was ihr mit der Live-CD erstellt habt, wird dauerhaft gespeichert, außer ihr verwendet dafür eine Diskette, brennt die Daten mit dem mitgelieferten Brennprogramm auf eine CD oder benutzt einen USB-Stick! (Natürlich können Fortgeschrittene Linux-Nutzer auch auf Windows-Laufwerke schreiben, das is klar...)

Die JUX²-CD
...und eine Warnung hätte ich noch: Ihr solltet eure Finger besser von Konsolenbefehlen oder Systemprogrammen weglassen, die ihr nicht kennt. In der Theorie lassen sich mit Knoppix nämlich auch Festplatten komplett neu einrichten, was allerdings einen kompletten Datenverlust zur Folge hat!!!

Wenn ihr mehr über Linux-Live-CDs erfahren möchtet, empfehlen wir euch die Artikel darüber bei Wikipedia.org und Wikipedia.de, sowie eine Übersicht über diverse Live-CDs unter frozentech.com

Ähnliche Artikel: Allgemeine Texte