Suche

Hier kannst du den OS-Infoguide durchsuchen:

 

Servus!

Du befindest dich auf den Seiten des OS-Infoguide, einem Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Open-Source-Software zu sammeln, zu katalogisieren und sie Jugendlichen zugänglich zu machen.

Das erste mal online erschien diese Seite am 1. November 2004 - damals vom JIZ München gehostet. Damit war das Projekt seiner Zeit voraus: es sollte noch einige Zeit vor dem Erscheinen der ersten Opensource-DVD vergehen. Zu einem Datum begonnen, an dem noch kein PC-Nutzer wusste, was "Firefox" ist und nur Exoten OpenOffice installiert hatten, darf das bis heute einzigartige Projekt als Vorreiter ähnlicher Webseiten gelten. Aber - um das hier deutlich zu sagen:
Diese Seite wird leider nicht mehr aktualisiert. Das letzte Update wurde 2009 vorgenommen.

Dennoch: Schaut euch mal um. Viele Softwaretitel hier auf der Seite gibt es auch heute noch kostenlos zum Download und die Opensource-Idee ist nicht ausgestorben - ganz im Gegenteil!

Die Jugendlichen von damals sind übrigens schon lange in der Arbeitswelt angekommen oder studieren. Dabei haben Sie allesamt täglich mit Freier Software zu tun - ein echter Heimvorteil im Alltag!

FAQ

Wichtige Fragen ? für euch geklärt.

Was ist der OS-Infoguide?
Dazu gibt's einen extra Artikel, der unser Projekt vorstellt. Hier nur eine kurze Zusammenfassung: Der OS-Infoguide ist ein Projekt von Jugendlichen im JugendInformationsZentrum München, das anderen Jugendlichen die Nutzung von Open-Source-Software näher bringen will.

Was ist Open Source?
Dazu gibt's ebenfalls einen extra Artikel. Die kürzeste Definition, die wir finden konnten lautet: Open-Source-Programme (zu deutsch: Freie Software) sind Software, die unter einer Lizenz veröffentlicht wurde, die die Freiheiten der Anwender nicht einschränkt, sondern im Gegensatz dazu sogar ausweitet. Die Hauptbestimmungen einer solchen Lizenz sind, dass Open-Source-Software von JEDEM frei verwendet, kopiert und verändert werden kann.

Wo gibt es eure CD?
Es wird wahrscheinlich keine CD geben, die den Inhalt unseres Softwarekatalogs zusammenfasst. Sehr gute Zusammenstellungen auf CD findet ihr unter www.opensource-cd.de (auf deutsch) und www.theopencd.org (für Fremdsprachen-Fans).
Diese zwei Softwaresammlungen könnt ihr bei diesen Webadressen gratis herunterladen oder auf CD bestellen. Kostengünstige CD-Versender, wie diesen findet ihr überall im Internet.
Eine andere Möglichkeit, um ein greifbares Softwarepaket in Händen halten zu können, ist der Weg zum Zeitungshändler eurer Wahl - in immer mehr PC-Zeitschriften findet man Freie Softwarepakete.

Läuft die Software auch auf meinem PC?
Die bei OS-Infoguide vorgestellte Software sollte auf jedem aktuellen Windows-PC laufen. (Fast) alle Programmen laufen unter Windows 98, ME, 2000 und XP, die meisten Programme gehen auch mit Windows 95 und NT.
Für 3D-Spiele solltet ihr eine 3D-Grafikkarte haben. Generell ist ein 300-MHz-PC oder etwas besseres fähig, mit den meisten Programmen umzugehen. Wo dies nicht so ist, haben wir uns bemüht es in der Programmbeschreibung zu erwähnen.
Die meisten Programme im OS-Infoguide sind auch für Linux oder MacOS auf den Webseiten der jeweiligen Software zu finden. Da wir aber vor allem diejenigen, die noch nicht so viel über Freie Software wissen, an die Hand nehmen wollen und denen zeigen wollen, was es alles zu entdecken gibt, haben wir uns auf die Plattform beschränkt, die die meisten von euch auf ihren PCs haben - und das ist immer noch Windows.

Was ist Limux?
Nein, wir haben uns nicht verschrieben, wenn wir von "Limux" reden. Limux ist der Name eines Projekts der Münchner Stadtverwaltung zur Migration hin zu Freier Software. (siehe Artikel) Der Name wurde in Anlehnung an das freie Betriebssystem Linux gewählt.

Wo finde ich Hilfe?
Bei uns! Schau einfach im Artikel "Hilfeeee!!!" oder lies in unserer Anleitung nach.

Wie kann ich mitmachen?
Wir brauchen deine Hilfe ? egal wie diese aussieht. Um diese Frage zu klären, haben wir ebenfalls einen eigenen Artikel veröffentlicht.

Warum hat Freie Software oft so merkwürdige Versionsnummern?
Wenn du Software im Laden kaufst, gibt es oft die verschiedensten Bezeichnungen, anhand der man ältere von neuerer Software unterscheiden kann. Zum Beispiel Nero 5.5 und Nero 6.0 - man kann einfach erkennen, dass Nero 6.0 (sprich: "sechs-null") aktueller ist, als Nero 5.5. Genauso läuft das bei Software mit Jahreszahlen: Taxman 97 ist - wie man an den Zahlen erkennen kann - ca. 8 Jahre älter als Taxman 2005. Freie Software befindet sich oft lange im Entwicklungsstadium, während dem die Autoren der Software sich nicht trauen, sie als "fertig" bezeichnen. Dann vergeben sie Versionsummern, wie 0.7 oder 1.41beta2, um zu zeigen, dass sie noch etwas verbessern wollen, bevor sie es als "perfektes" Endprodukt auf den Markt werfen wollen. Wir haben die Erfahrung gemacht: Wenn die Versionsnummer größer als 0.4 ist, lässt sich die Software meist recht gut verwenden, auch wenn sie vielleicht an einigen Stellen "hakt". Auf Nummer sicher geht ihr mit Versionsnummern größer als 1.0 - bis Entwickler diese Nummer verwenden, haben sie viel an der Anwendung gefeilt und jede Menge Feedback erhalten, sodass das Benutzen fehlerfrei klappen sollte. Aber Achtung vor allem, was "alpha" heißt: Diese Versionen sollte nur derjenige verwenden, der wirklich weiß, was er da tut.

Warum laufen manche Programme nicht unter Windows 95, NT oder Windows 3.11?
Windows 95 ist, wie der Name schon sagt, über 10 Jahre alt - die anderen Versionen ebenfalls. Seitdem sind viele Nutzer auf neuere Versionen umgestiegen. Deshalb gibt es nicht viele Tester, geschweige denn Programmierer, die noch mit diesen alten Windows-Versionen arbeiten. Meist beruht es eher auf einem Zufall, dass aktuelle Software noch unter Windows 95 läuft. Microsoft selbst stellt schon länger keine Programme mehr für Windows 95 her.

Für wen ist der OS-Infoguide?
Der OS-Infoguide ist für alle da. Hier kann sich jeder über Freie Software unter Windows informieren. Egal wie alt, wie erfahren oder wie tollpatschig du bist - wenn dir unser Angebot gefällt, kannst du es so oft nutzen, wie du willst.
Unser Hauptziel ist es aber, möglichst viele Jugendliche zu erreichen. Der OS-Infoguide ist also von Jugendlichen für Jugendliche - und alle anderen eben.

Ich bekomme bei einem Programm jede Menge Fehlermeldungen oder es funktioniert gar nicht - was kann ich tun?
Bitte schreib uns eine Mail, damit wir dir helfen können, oder deine Erfahrungen in unsere Artikel mit einbauen können. Wir wissen zwar auch nicht auf alles eine Antwort, aber viele Köpfe kommen leichter durch die Wand als nur einer.
Vor allem wenn du Fehlermeldungen, wie z.B. "Blablabla.DLL nicht gefunden" bekommst, solltest du uns Bescheid geben, damit wir Bezugsquellen dafür angeben können - auf unseren PCs laufen die Programme nämlich alle einwandfrei.
Manche Anwendungen brauchen spezielle Software als Voraussetzung, z.B. Sun's Java Runtime Edition, GTK+, OpenGL oder verschiedene DLLs. Wenn das (Setup-)Programm bemängelt, dass diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, such einfach mit Google nach dem Begriff, den dir die Anwendung nennt und du wirst schnell fündig werden. Der Hauptteil der genannten Systemerweiterungen kommt mit Installationsprogrammen - da geht die Einrichtung ganz schnell. Und auch DLL-Dateien sind einfach nachgerüstet - die installiert man dadurch, dass man sie nach C:\Windows\System32 kopiert.

Gibt es wirklich keinen Unterschied zwischen den Begriffen "Open Source" und "Freie Software"?
Hier beim OS-Infoguide behaupten wir öfters "Open Source" sei die englische Übersetzung von "Freier Software". Das stimmt so natürlich nicht ganz, aber jeder Erklärungsversuch war uns bisher zu verwirrend, um ihn auf euch loszulassen. Wenn ihr die Artikel in der Wikipedia zu "Freier Software" und zu "Open Source" durcharbeitet, werdet ihr auf einige Unterschiede stoßen. Wir jedenfalls sehen die Sache ganz praktisch: Hauptsache beides ist offen, frei und kostet nix!

Ihr erwähnt so oft Linux. Was ist das denn eigentlich genau?
Linux ist das meistgenutzte freie Betriebssystem. Es stellt als Alternative zu Windows einem dessen vollen Funktionsumfang zur Verfügung und noch vieles mehr. Das beste ist aber, dass Linux gratis ist, außerdem super-stabil, sicher und flexibel. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt: Einen Artikel findet ihr hier

Ähnliche Artikel: Allgemeine Texte