Suche

Hier kannst du den OS-Infoguide durchsuchen:

 

Servus!

Du befindest dich auf den Seiten des OS-Infoguide, einem Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, Open-Source-Software zu sammeln, zu katalogisieren und sie Jugendlichen zugänglich zu machen.

Das erste mal online erschien diese Seite am 1. November 2004 - damals vom JIZ München gehostet. Damit war das Projekt seiner Zeit voraus: es sollte noch einige Zeit vor dem Erscheinen der ersten Opensource-DVD vergehen. Zu einem Datum begonnen, an dem noch kein PC-Nutzer wusste, was "Firefox" ist und nur Exoten OpenOffice installiert hatten, darf das bis heute einzigartige Projekt als Vorreiter ähnlicher Webseiten gelten. Aber - um das hier deutlich zu sagen:
Diese Seite wird leider nicht mehr aktualisiert. Das letzte Update wurde 2009 vorgenommen.

Dennoch: Schaut euch mal um. Viele Softwaretitel hier auf der Seite gibt es auch heute noch kostenlos zum Download und die Opensource-Idee ist nicht ausgestorben - ganz im Gegenteil!

Die Jugendlichen von damals sind übrigens schon lange in der Arbeitswelt angekommen oder studieren. Dabei haben Sie allesamt täglich mit Freier Software zu tun - ein echter Heimvorteil im Alltag!

Der Alexf-Dialer (AFD)

Ein Interneteinwahlprogramm

Der Alexf-Dialer (AFD)
Über Dialer hört man immer nur Böses. Dabei gibt es nicht nur Dialer, die euch Geld abknüpfen wollen, sondern auch welche, die euch beim managen eurer Internetverbindungen helfen wollen. Es geht dabei eben nicht um teure 0190er- oder 0900er-Nummern, sondern um eure ganz normale Internetverbindung mit eurem Modem, eurer ISDN-Karte oder eurer DSL-Leitung. Besonders diejenigen,
Der Alexf-Dialer (AFD)
die Probleme mit dem von Windows bereitgestellten DFÜ-Netzwerk haben oder die besonders viele Call-by-call Verbindungen für jede Tageszeit verwenden, denen schafft es viele Vorteile, wenn sie ein Programm haben, das die Verbindungen übersichtlich zum auswählen präsentiert, sich das Passwort und den Benutzernamen merkt und ein paar Statistiken von eurer Webnutzung macht. Es zählt zum Beispiel die Verbindungszeit mit, sodass ihr auch mal schauen könnt, wie viel Zeit ihr in einem ganzen Jahr im Internet verbringt oder wie lang die letzte Verbindung gedauert hat. Und es gibt nochdazu ein paar Optionen, wie z.B. automatisches Auflegen, die man bei Windows nur sehr schwer findet.
Das Programm ist in Englisch. Man drückt also viel auf englischen Knöpfen herum, bevor man eine Internetverbindung das erste mal hat, aber dafür bringt es einem auch ein kleines bisschen Sicherheit vor Dialern, wenn man hinschaut, was man da gerade wählt. Das Programm hat aber auch noch einige weitere Features, die recht Sinnvoll sind, wie beispielsweise automatisches Auflegen, Verbinden erst ab einer bestimmten Geschwindigkeit annehmen usw.
Eine tolle Sache und außerdem noch eines der Programme, die ich am meisten verwende.

Ähnliche Artikel: Internet > Sonstiges